Eine Reise wert: Das städtische Spix-Museum

Das Geburtshaus des Dr. Johann Baptist Ritter von Spix findet sich damals wie heute unter der Anschrift  „Badgasse 7“. Dort, im Schatten des Höchstadter Schlosses, wurde am 25. Juni 2004 ein Museum eröffnet. Es beschreibt die wechselvolle Geschichte des stattlichen Hauses und den Lebensweg des berühmtesten Bürgers der Stadt.

Den Besucher erwarten eindrucksvolle Schautafeln, zahlreiche Exponate sowie computergesteuerte Multimedia-Installationen. Die nach modernsten pädagogischen Erkenntnissen aufgebauten Schautafeln wurden während der Renovierung des Spix-Museums erstellt. Nach Abschluss der Maßnahme wurde das Museum im März 2019 neu eröffnet: Spix-Museum in neuem Gewand

    Die Neukonzeption des Spix-Museums wurde durch den Spix-Verein mit Unterstützung der Landesstelle für nichtstaatliche Museen durchgeführt. Besucher finden nun verschiedene Themenbereiche. In der Abteilung „Ritter von Spix“ lässt sich die Persönlichkeit des furchtlosen Forschers ergründen. Ein anderer Abschitt ist der vielfältigen Tierwelt der Amazonas-Region gewidmet. Auch dem Umgang mit der Natur – beispielsweise der Ausrottung von Tierarten oder der Rodung des Regenwaldes – ist ein eigener Bereich gewidmet. Hier werden aktuelle Fehlentwicklungen deutlich, die bereits für Johann Baptist Ritter von Spix zu erkennen waren und die ihm Sorge bereitet haben.

    Zu den Exponaten zählen auch Tiere, die Spix auf seiner Reise selbst präpariert hat – und die dank seiner hervorragend ausgeführten Konservierung bis heute gut erhalten geblieben sind. Sie gewähren einen spannenden Einblick in die facettenreiche Tierwelt Brasiliens. Gleichzeitig ermöglichen die Ausstellungsstücke eine Zeitreise in die Lebenszeit des Johann Baptist Ritter von Spix.

      Kurzfilme geben auf lebendige Weise Einblick in die dreijährige Forschungstätigkeit im Südamerika des frühen 19. Jahrhunderts. Einen besonderen Höhepunkt stellt ein mit moderner Licht- und Computertechnik zum Leben erwecktes Urwalddiorama dar. Die vielfältige Tierwelt wird so in Bild und Ton erlebbar – ein Anziehungspunkt für Besucher jeden Alters.

      Das städtische Spix-Museum ist jeden ersten und dritten Sonntag im Monat sowie an den Markttagen zwischen 14.00 und 16.00 Uhr oder nach Vereinbarung geöffnet.

      In Führungen werden die verschiedenen Exponate im Detail erläutert. Auskünfte und Anmeldungen sind über das Höchstadter Tourismusbüro oder den Verein möglich:
      Herbert Fiederling, 1. Vorsitzender
      Tel. 0176 83 51 82 22
      spix-museum@hoechstadt.de

      Show More

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      Back to top button
      Close

      Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

      Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

      Schließen