Spix-Museum in neuem Gewand

Das Spix-Museum in Höchstadt feiert in diesem Jahr sein 15-jähriges Bestehen. Pünktlich zum Jubiläum wurde es nach einem in Zusammenarbeit mit Dr. Gabriele Wiesemann erstellten Konzept und unter Einsatz von Grafiken von Christine Kaufmann rundum erneuert. Insgesamt 25.000 Euro wurden dabei investiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. In Zusammenarbeit mit der Landesstelle für nichtstaatliche Museen in Bayern wurde ein völlig neues Konzept erarbeitet. Dies zeigt die Geschichte des spixschen Anwesens in der Höchstadter Badgasse ebenso wie das bewegte Leben eines Forschers in der Gründerzeit der modernen Wissenschaft.

Natürlich kommen auch Exponate ans Licht, die Spix selbst gesammelt oder bearbeitet hat. Ein in Alkohol konservierter Piranha aus dem Amazonas etwa. Oder die Erstausgabe der drei Bände „Reise in Brasilien„.

Anfang März 2019, kurz vor der offiziellen Wiedereröffnung des Museums, kam der Fränkische Tag zu Besuch. Das Inteview mit Herbert Fiederling, dem Vorsitzenden des Spix-Vereins, lesen Sie hier:

Zum Artikel
Show More
Back to top button
Close

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen